RuheRaum - auf der plan03 [19.9.2003 - 26.9.03]

Falls Sie plan noch nicht kennen: Das einwöchige Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm plan ist eine Präsentations-Plattform für Architekten und ein breit angelegtes Diskussionsforum für Architektur- und Städtebauthemen: eine architekturgerechte Mischung aus Messe, Ausstellungsprojekt und Festival. Der jährlich wiederkehrende Termin ist ein Angebot, das sich gleichermaßen an Fachleute aus Medien, Institutionen, Unternehmen, Politik und öffentlicher Verwaltung und an ein sehr gemischtes Publikum vom Kulturflaneur bis zum privaten Bauherrn richtet. Das Kölner Forum aktueller Architektur bietet daher eine Situation, die sowohl einem direkten Kontakt zwischen den Akteuren der Branche dient, als auch die populäre Beschäftigung mit Architektur fördert. plan will Architektur, die hohe Ansprüche und besondere Qualitäten zu ihrem Anliegen macht, einen breit angelegten Vermittlungsraum bieten. Die teilnehmenden Büros - eine interessante Mischung von jungen, unbekannten über bereits etablierte bis zu international arrivierten Architektinnen und Architekten - zeigen in Eigenregie an selbstgewählten Orten Kölns ihre Projekte, Ideen und Visionen. Das kann bei dem einen oder anderen Kölner Teilnehmer in eigenen Räumen stattfinden, die Präsentationen werden aber auch in realisierten Objekten oder an Orten zu finden sein, die noch ihrer baulichen Gestaltung harren. Bespielbar sind jedoch genauso Plätze im öffentlichen Raum und all jene Gebäude und Terrains, die sich für spezielle Vorhaben in besonderer Weise anbieten. Kölns große Dichte und die dadurch kurzen Wege machen dieses Konzept besonders praktikabel. Durch die verschiedenen Ausstellungsorte entsteht ein Parcours, der die Begegnung mit besonderen Räumen und Situationen und mit außergewöhnlichen Präsentationsformen ermöglicht. Die vielen Einzelprojekte werden zu einem variantenreichen Ausstellungsprogramm gebündelt, wodurch allen Beteiligten eine potenzierte Aufmerksamkeit zuteil wird.

Das diesjährige Schwerpunktthema "Stadtarchäologie" ist konkret, aber auch metaphorisch zu verstehen. Unter einem sehr weit gefassten Begriff von Archäologie als Untersuchung und Darstellung materialisierter Zeitschichten sollen Kölner Situationen thematisiert werden. Das Einbringen vergleichbarer Projekte aus anderen, auch ausländischen Städten ist hierbei erwünscht und vorgesehen. Der Blick richtet sich ausdrücklich auch auf die jüngste Vergangenheit: die Prägung der deutschen Städte in den ersten drei Nachkriegsdekaden war tiefgreifend und beeinflusst strukturell wie stilistisch die aktuelle Baukultur als nunmehr historische Dimension. Alltagskulturelle und alltagsästhetische Aspekte spielen dabei eine zentrale Rolle. Der BDA Köln und das Architektur Forum Rheinland inszenieren gemeinsam mit plan project und der Unterstützung von KölnTourismus eine "Via Sacra", die den Kranz der romanischen Kirchen in Köln als großen stadträumlichen Bogen miteinander verbindet - Wolfgang Pehnt wirbt seit Längerem für diese Idee, die auf Rudolf Schwarz zurückgeht, und hat damit den Anstoß für dieses Projekt gegeben. Während der plan-Woche und darüber hinaus werden die urbane Substanz und das urbane Potential dieser Strecke erfahrbar gemacht. Auch das französische und das italienische Kulturinstitut orientieren sich am Schwerpunktthema und entwickeln hierzu Beiträge.

Das Museum für Angewandte Kunst Köln wird eine Kombination aus Ausstellung und Workshop unter dem Titel "Radical Architecture III: Schöner Wohnen - bessere Welt" beisteuern. Außerdem wird hier auch der traditionelle meetingpoint des Architekturfestivals angesiedelt.
Der Kölner Architekturpreis 2003 (KAP) wird vergeben und durch eine Ausstellung der teilnehmenden Projekte dokumentiert. Die letzte Preisvergabe fand im Jahr 2000 statt.
Der Rheinische Verein für Denkmalpflege- und Landschaftsschutz (RVDL) will mit der Visualisierung der architektonischen Situation Kölns im 19. Jahrhundert zum Verständnis der heutigen urbanen Verhältnisse beitragen. Darüber hinaus werden Programme und Aktionen für Kinder und Jugendliche angeboten, die sich auf das diesjährige Schwerpunktthema beziehen.
Von diesem Jahr an wird der mit 5.000 Euro dotierte plan-Preis ausgelobt: Eine unabhängige Jury wählt die beste Präsentation der plan-Woche zum Preisträger. Die Auszeichnung wird während der Abschlussveranstaltung im meetingpoint überreicht.

[Auszug aus der plan homepage http://www.plan-project.com/]


RuheRaum (c) Tranquillitas 2003